Akko, Israel 2014 (part two)

Saturday, May 16, 2015

Es ist kein Wunder, dass ich mich in der kleinen Hafenstadt Akko gleich wohlgefühlt habe. Begrüßt wurden wir von strahlender Sonne, unzähligen Straßenkatzen und hohen Palmen. Ein kleiner Ausschnitt des Hafens hat mich sogar an ein wenig die Landungsbrücken in Hamburg erinnert. In der Zitadelle erfuhren wir einiges über den historischen Hintergrund dieser alten und sehr geschichtsträchtigen Stadt. Daraufhin bestiegen wir die Festung, um einen wirklich schönen Blick über den Hafengenießen zu können. Nach einer kleinen Bootstour, wurden wir vom dortigen Jugendclub begrüßt und aßen gemeinsam Pita mit Gemüse - unsere Leibspeise, die wir unterwegs gefühlt jeden Tag gegessen haben. Damit war das allgemeine Programm abgeschlossen und in kleineren Grüppchen erkundeten wir dann den Markt und die hübsches Gassen der Altstadt. Leider verdeckten schon bald dunkle Regenwolken die blauen Himmel. Also flüchteten wir uns in ein Café am Hafen und beobachteten den tossenden Regen bis wir irgendwann schweren Herzens die warmen Getränke zurücklassen und uns auf den Heimweg begeben mussten.
Auf dem Rückweg passierten wir nochmal den Markt, dessen Gassen ich ohne das bunte Treiben von vorhin kaum wiedererkannte. Denn wo sich vorher noch hunderte Menschen tummelten, erinnerten nur noch die Überreste der Verpackungen und Stände und das lebhafte Getümmel.

IMG_9239es

Being welcomed by a view that reminded me of my hometown Hamburg
IMG_9193es
IMG_9196es
On the fortress we had this great view over the harbour
IMG_9320es
IMG_9223es
IMG_9225es
So many different people, animals, smells and noises on the market at daytime
IMG_9389es
IMG_9388es
IMG_9390es
IMG_9396es
In the evening, only a few wandering souls beside the people packing their stuff together
IMG_9397es
Waiting for the bus to take us back to Tamra
IMG_9356es
The heavy downpour that caught us after the ideal weather in the morning
IMG_9367es
The harbour at night was spectacular

You Might Also Like

10 thoughts

  1. da bekommt man ja richtig fernweh wenn man das sieht

    ich hoffe dir gehts gut sweets x

    muntu

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ahh ich hab total vergessen, dir zu schreiben. Das hole ich heute Abend nach, und dann müssen wir uns mal wiedersehen. <3

      Delete
  2. Oh. Ich möchte zurück. Zurück nach Israel. Zwar war ich in Jerusalem und nicht in Akka, doch sind gerade die Marktszenen sehr ähnlich und ich kann nur schmunzeln bzw. spüre ich ein kleines Wehleiden in meinem Herzen. Dieses Land hats mir angetan. Danke für die schönen Bilder!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ohh, vielen Dank! Die Gassen und der Markt haben wirklich etwas von Jerusalem, das kann ich total verstehen. Also falls du irgenwann nochmal nach Israel kommst, dann schau dir Akko mal an. Es wird dir dort sicher gefallen!

      Delete
  3. Wow wirklich super schöne Bilder! Erinnert mich an Essaouira in Marokko :) oh man! Du erweckst wirklich das Nahe Osten-Fernweh in mir!!! Ich glaube diese Ländern unterschätzt man sooo sehr, weil man vom Islam eingeschüchtert wird bzw. was die Medien darüber berichten!

    Liebe Grüße <3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke danke danke! Ja, das trifft auf einige Länder wirklich zu. Gerade bei Israel habe ich aber das Gefühl, dass der Austausch wegen der Deutsch-Israelischen Geschichte mehr gefördert wird, auch durch Schulen und Vereine. Aber zum Beispiel wissen gar nicht, was für ein wunderschönes Land der Iran eigentlich ist und verbinden es eher mit Terror, Krieg oder sonstigen negativen Assoziationen.

      Delete
  4. Wow, echt super Bilder! Man hat einfach das Gefühl selbst dort zu sein. :)

    ReplyDelete
  5. *__* Ich bin wieder richtig begeistert. Habe dir ja beim letzten Post schon gesagt, dass ich unbedingt mal nach Israel will und diese Bilder verstärken das halt alles noch viel, viel mehr!

    ReplyDelete
  6. Akko ist wirklich eine wunderschöne Stadt. Ich würde so gerne dorthin zurück.
    Anneke ♥

    ReplyDelete

Followers

Facebook

Instagram